Star Wars – Eine spoilerfreie Meinung

wp-1450417866540.jpg

WOW! Angucken! WOAH! Der Film funktioniert!

Werbeanzeigen

DAM, DAM, DAM, DAMDADAM, DAMDADAM…..

Hach ja. Der Hype ist gewaltig und man muss ehrlich sagen, dass dieses Spiel dem Hype nicht gerecht wird.

Worum geht es? STAR WARS: Battlefront!

Ja, ich bin ein Fanboy und ja, doch ich setze keine Erwartungen in solche Spiele. Dennoch liest/hört man doch eine Menge über eben dieses eine Game im Star Wars Universum.

Ich muss auch gestehen, dass ich lange nicht mehr so viel spiele wie früher. Ganz im Gegenteil: Es nimmt stetig ab. Entsprechend hat sich mein Anforderungsprofil zu Spielen stark verändert.

Früher ein WoW stundenlang gezockt. Diablo3 stundenlang gezockt, etc

Fällt alles weg. Was ich also gesucht habe ist ein kurzweiliges Spiel, was mich immer wieder mal vor die Kiste lockt.

Jetzt aber mal wieder zum eigentlichen Topic:

Star Wars: Battlefront.

Achtung: Ich vergleiche jetzt nicht mit den Vorgängern und ich erspare mir eine Beschreibung des eigentlichen Spiels, beschränke mich hauptsächlich auf die mir aufgefallenen Vor/Nachteile.

  1. Star Wars Atmosphäre: ALTER! Oh. Mein. Gott. Ganz ehrlich. Das Spiel trieft davon. Stormtrooper sehen aus wie Stormtrooper. Rebellen sehen aus wie Rebellen. Ein Darth Vader zieht dir die Hose aus, etc. Musikuntermalung passt sich perfekt zum Spiel an. Das Stampfen der AT-ATs passt perfekt. Ein AT-ST bringt immer wieder coole Momente, etc. Ja, das Spiel ist Star Wars! Ich würde sogar soweit gehen, dass die aufsammelbaren Fahrzeuge, inkl. der Überblendung beim aktivieren einen Teil der Filmatmosphäre einfangen. Ich freue mich jedenfalls tierisch darüber.
  2. Grafik/Physik: Hach ja. Die Grafik wirkt sogar auf „mittleren“ Einstellungen fantastisch und trägt einen Großteil der Atmosphäre bei. Ebenso die Ragdoll Effekte beim Frag. Wow. Selten sahen diese Effekte „Starwarstistischer“ aus als hier. Es ist einfach gelungen, wenn ein Rebell einen Laser frisst und sich nach hinten wegkippen lässt beim Beschuss im vollen Lauf. Sehr geil. Keine Bluteffekte, keine zerplatzenden Körper. Einfach passend zu Star Wars. Ach ja: bitte vergesst jegliche Logik beim Spiel. Laser fliegen da halt langsam übers Schlachtfeld. Punkt um.
  3. Kurzweiligkeit: Das ist wohl einer der Kritikpunkte am Spiel: Es ist kurzweilig. Es hat nicht den Anspruch eines Battlefields. Es ist sehr Casual. Aber genau das habe ich gesucht. Ich bin kein Progamer oder Hardcorezocker. Ich spiele für 2h und dann lege ich es mal wieder bei seite. Aber es lockt mich immer wieder vor die Kiste. Genauso wollte ich ein Spiel. Eine Runde dauert seine 10-20 Minuten und dann ist es vorbei. Passt somit perfekt in meinen Tagesablauf. Wer was anderes haben mag, sollte sich Battlefield anschauen. Battlefront dagegen ist seichter, einfacher, simpler, aber in meinem persönlichen empfinden auch epischer dank Star Wars Bonus.

Ob ich das Spiel empfehlen würde? Klar! Jeder der mal lust auf nen Shooter hat oder auch den Einstieg ins Genre der Multiplayershooter sucht. Hier ist ein guter Einstieg. Star Wars Fans? Keine Frage. Progamer die auf Teamplay setzen und taktisches vorgehen belohnt haben möchten. Finger weg. Dafür sind hier einfach zu wenige Teamplayfeatures (Teamspeak, Squadbuilding) integriert. (noch)

Fazit: Mir macht es einen tierischen Spass. Der Umfang dagegen könnte wesentlich größer sein. 4 Grafiksets sind einfach zu wenig um eine langfristige Abwechslung zu garantieren. Gut. Abwarten, was die Zukunft bringt.


STAR WARS! Here it comes!

Es ist so weit. Ich freue mich wie Bolle und habe noch Tickets erhalten!

starwars-online-ticket

Nicht mehr so lange. Nur noch zwei Wochen und ich hoffe der Film rockt derbe. Immerhin kann ich sagen, dass der Trailer immernoch für eine Gänsehaut bei mir sorgt. Eigentlich habe ich lediglich die Anforderung an den Film, besser zu sein als Episode I, II oder III zu sein. Gut. Besser als Episode III reicht mir da völlig. Ich bete inständig, dass sie keinen permanent rumheulenden Charakter darin haben und in den Frodoeffekt abfallen.

Bitte, bitte verbockt es nicht!


Come over here…..

Ja, ich bin der Meinung, dass man mehr Gaming-Kommentare in Topics setzen sollte. Duke Nukem oder Mortal Kombat bietet sich ja auch an. Aber darüber wollte ich garnich berichten, sondern einen Zwischenstand geben.

Leider Gottes ist das Bass-lernen etwas eingeschlafen. Doch nun habe ich einen neuen Motivationsschub!

wp-1449041390544.jpg

ZACK! Meine Ehefrau hat einen Amazondeal geschossen und nun hat sie eine E-Guitarre. MUHA! Das ist neu und ich werde sie freundlich dazu bringen damit auch rumzuspielen.

Desweiteren habe ich ein Bandangebot erhalten. Also für nächstes Jahr, aber es ist ein Ziel, dass ich nun vor Augen habe. Geilomat! Endlich mit andere zusammenspielen!

Soviel von mir.

Stay tuned and rock on!

Janusch


uiuiui STAR WARS…. UIUIUI

Wie ihr sicherlich schon gelesen habt, bin ich solch ein X-Wing Spieler/Sammler und war sehr, sehr skeptisch, als Fantasyflight Games ein neues Core-Set zu X-Wing rausbringen wollte. Geldmacherei!

Nun ja, wie ihr euch sicherlich denken könnt, kam es gestern auch bei mir an und ich packte es aus.

  1. Wow. Sowas nennt sich wohl Evolution. Irgendwie wirkt alles stimmiger. Das Regelwerk ist zweigeteilt und sehr gut sortiert. Davon können sich so einige Hersteller eine Scheibe von abschneiden.
  2. Ich habe das Gefühl, dass die Kleinteile der Figuren passender sind und nicht mehr wie bei meinem orignal Core-Set wackeln.
  3. ARGH! Es handelt sich hier um eine Weiterentwicklung der einzelnen Kernfiguren X-Wing und TIE-Fighter. Gestern ausprobiert. Spielt sich völlig anders. Ich finde die TIEs viel zu stark im vergleich zum neuen X-Wing.
  4. Die neue Bemalung gefällt mir sehr.
  5. Es handelt sich um Miniaturen aus „The Force Awakens“. *schwer atmen muss* ALTER… GEIL!

Soviel dazu. Sehr gutes Set. Lohnt es sich für Besitzer des alten Sets? Wer sich an kleinigkeiten erfreuen kann, was alles verbessert wurde, definitiv. Neueinsteigern kann ich das neue Set bedenkenlos ans Herz legen. Allerdings:

Beide Sets haben eine Daseinsberechtigung. Classic und The Force Awakens. Beide haben ihren Charme und beide auch ein leicht anderes Publikum. Star Wars Fans werden wahrscheinlich eh beide haben wollen. Wie gesagt. Beide Sets spielen sich auch völlig anders. Die fragilen TIEs sind nicht mehr so fragil. Der X-Wing kann neue Manöver und ist definitiv ein Tausendsassa. Toll! Geldmacherei? Ja, Definitiv. Aber eine Gute.

2015-09-22 08.07.22

Hier erkennt man links den „alten“ X-Wing und rechts den „Neuen“. Klar, die Bemalung ist eine andere, aber das Model wurde komplett überarbeitet. Das Cockpit scheint länger, die Stabilität der Blaster ist höher, die Turbinen sehen anders aus und die R2 Einheit (oder BB-8) schaut auch anders aus. Wirklich ein tolles Model.

2015-09-22 08.08.31

Wieder links der „alte“ TIE, rechts der „Neue“. Hier bin ich wirklich zwiegespalten. Einerseits finde ich den neuen Paintjob grandios gut. Der neue TIE sieht einfach „böse“ aus. Rot, Weiß, Schwarz. Recht eindeutige Farbwahl. Auf der anderen Seite wurde das Model nicht so stark verändert. Die Aufhängung der Panele sieht anders aus. Ein wenig an den Blastern geschraubt und gut ist. Auf den ersten Blick leider keine Änderung. Ich glaube das zeigt ein wenig den Charakter der neuen Box. Evolution ja, Revolution nein.


Akkorde Akkorde…

Tja. Was ist geschehen?

Fast nichts. Letzte Woche hatte einen relativ hohen Stressanteil, so dass ich nicht wirklich zum üben kam. Dann hatte ich aber Glück.

Eine gute Freundin erklärte sich bereit (freiwillig oder unfreiwillig sei mal dahingestellt) mir zu helfen und mir Musiktheorie und das Bassspielen selbst beizubringen.

Anders gesagt und wesentlich epischer: Sie will mir das Licht zeigen und mich in die geheime Kunst des Basses einführen! (Bitte hier eine dumpf zupfende Bassline vorstellen)

Also auf ins Vergnügen. Akkorde lernen, verschiedene Notenleitern lernen, Vokabeln pauken. Musik mit Mathe vergleichen. Lernen, lernen, lernen.

Und: Sie gibt Hausaufgaben. Mist. Dachte aus dem Alter sei ich schon raus…Und das alles über einen Chat. bass-lernen

Ausnahmen hat sie schon Angekündigt. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Ach ja. Bevor ich es völlig vergesse. Hier mal ein Link zu einer Band die ich in HH gesehen habe. Top!

https://www.youtube.com/watch?v=vVKtYh5affw

In diesem Sinne,

rock on!


Rocksmith…where do you go?!

Ich hatte gestern mit meiner besseren Hälfte eine kurze Diskussion. Über meine Meinung zu Rocksmith.

Tja. Blöd, da diese sich geändert hat. Kann man mit Rocksmith lernen Bass zu spielen? Eher weniger. Man kann lernen ein Lied zu spielen. Ja. Aber Verständniss für Rhythmus, Takt, Notenwerte, etc eher weniger.

Sicherlich bin ich immer noch der Meinung das Rocksmith Spass macht. Definitiv. Vor allem, wenn man alleine musiziert. Ich bin auch der Meinung, das Rocksmith die Fingerfertigkeit erhöht. Leider hilft mir das nur teilweise zu meinem Ziel. Also habe ich mein Training abgewandelt. Ich lerne jetzt verstärkt nach Noten und mit Metronom zu spielen. Klingt ätzend trocken. Ist es auch. Fast.

An Rocksmith machte mir der spielerische Ansatz ungeheuren Spass. Und tut es jetzt auch noch. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass das Spielen nach Noten und der langsamere Ansatz ein Stück erst langsam, und dann schließlich in der Originalgeschwindigkeit zu lernen und zu spielen solch eine Freude bereitet. Wenn ich eine Übung abschließe und fehlerfrei durchspiele ist die Euphorie echt groß. Und es ermöglicht mir auch den Bass immer wieder mal zu greifen und zu spielen, ohne großartig erst den Verstärker oder den PC anzuwerfen.

Hierzu muss ich aber auch sagen, dass das musikalische Gehör meiner Frau Fluch und Segen ist. Zum einen hilft sie mir wirklich nach Kräften. Zum anderen hört Sie jeden Fehler raus. :/

Jetzt habt ihr ein Update erhalten. Wie gesagt. Ich ziehe mich da nicht zurück. Ganz im Gegenteil. Ich lege erst los…