Archiv der Kategorie: Music

Come over here…..

Ja, ich bin der Meinung, dass man mehr Gaming-Kommentare in Topics setzen sollte. Duke Nukem oder Mortal Kombat bietet sich ja auch an. Aber darüber wollte ich garnich berichten, sondern einen Zwischenstand geben.

Leider Gottes ist das Bass-lernen etwas eingeschlafen. Doch nun habe ich einen neuen Motivationsschub!

wp-1449041390544.jpg

ZACK! Meine Ehefrau hat einen Amazondeal geschossen und nun hat sie eine E-Guitarre. MUHA! Das ist neu und ich werde sie freundlich dazu bringen damit auch rumzuspielen.

Desweiteren habe ich ein Bandangebot erhalten. Also für nächstes Jahr, aber es ist ein Ziel, dass ich nun vor Augen habe. Geilomat! Endlich mit andere zusammenspielen!

Soviel von mir.

Stay tuned and rock on!

Janusch

Werbung

Akkorde Akkorde…

Tja. Was ist geschehen?

Fast nichts. Letzte Woche hatte einen relativ hohen Stressanteil, so dass ich nicht wirklich zum üben kam. Dann hatte ich aber Glück.

Eine gute Freundin erklärte sich bereit (freiwillig oder unfreiwillig sei mal dahingestellt) mir zu helfen und mir Musiktheorie und das Bassspielen selbst beizubringen.

Anders gesagt und wesentlich epischer: Sie will mir das Licht zeigen und mich in die geheime Kunst des Basses einführen! (Bitte hier eine dumpf zupfende Bassline vorstellen)

Also auf ins Vergnügen. Akkorde lernen, verschiedene Notenleitern lernen, Vokabeln pauken. Musik mit Mathe vergleichen. Lernen, lernen, lernen.

Und: Sie gibt Hausaufgaben. Mist. Dachte aus dem Alter sei ich schon raus…Und das alles über einen Chat. bass-lernen

Ausnahmen hat sie schon Angekündigt. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Ach ja. Bevor ich es völlig vergesse. Hier mal ein Link zu einer Band die ich in HH gesehen habe. Top!

https://www.youtube.com/watch?v=vVKtYh5affw

In diesem Sinne,

rock on!


Rocksmith…where do you go?!

Ich hatte gestern mit meiner besseren Hälfte eine kurze Diskussion. Über meine Meinung zu Rocksmith.

Tja. Blöd, da diese sich geändert hat. Kann man mit Rocksmith lernen Bass zu spielen? Eher weniger. Man kann lernen ein Lied zu spielen. Ja. Aber Verständniss für Rhythmus, Takt, Notenwerte, etc eher weniger.

Sicherlich bin ich immer noch der Meinung das Rocksmith Spass macht. Definitiv. Vor allem, wenn man alleine musiziert. Ich bin auch der Meinung, das Rocksmith die Fingerfertigkeit erhöht. Leider hilft mir das nur teilweise zu meinem Ziel. Also habe ich mein Training abgewandelt. Ich lerne jetzt verstärkt nach Noten und mit Metronom zu spielen. Klingt ätzend trocken. Ist es auch. Fast.

An Rocksmith machte mir der spielerische Ansatz ungeheuren Spass. Und tut es jetzt auch noch. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass das Spielen nach Noten und der langsamere Ansatz ein Stück erst langsam, und dann schließlich in der Originalgeschwindigkeit zu lernen und zu spielen solch eine Freude bereitet. Wenn ich eine Übung abschließe und fehlerfrei durchspiele ist die Euphorie echt groß. Und es ermöglicht mir auch den Bass immer wieder mal zu greifen und zu spielen, ohne großartig erst den Verstärker oder den PC anzuwerfen.

Hierzu muss ich aber auch sagen, dass das musikalische Gehör meiner Frau Fluch und Segen ist. Zum einen hilft sie mir wirklich nach Kräften. Zum anderen hört Sie jeden Fehler raus. :/

Jetzt habt ihr ein Update erhalten. Wie gesagt. Ich ziehe mich da nicht zurück. Ganz im Gegenteil. Ich lege erst los…


ouch ouch ouch ouch ouch

Allgemeiner Zwischenstand:

Ich schrieb ja gestern, dass ich diese „5-Minuten-Notenfingerübungen“ eigentlich immer machen kann, da ich dafür den Verstärker nicht wirklich anschließen muss. Und einen Takt kann ich mitzählen. Erstaunlicherweise tut das mehr in den Fingern meiner linken Hand weh als Rocksmith selbst.

Go Hornhaut! Wachse! WACHSE!


Hey. Ho. Let’s go!

Ja, ich weiß, dass es jetzt etwas still war. Täglich einen Blogbeitrag verfassen, auch wenn mal nichts passiert ist gar nicht so trivial. Vor allem gibt es auch mal Tage, an denen ich keine Lust habe. Keine Lust auf den Bass, auf Rocksmith und auch auf den Blog. Mag passieren. Ist auch gut so.

Jetzt ist aber einiges passiert. Hatte nur leidlich wenig mit meinem Bassprojekt zutun. Am Wochenende war ich in einer wirklich tollen Ausstellung. Star Wars Identities. Hier hatte ich doch arg viel Sorge, dass diese Ausstellung Abzocke sein könnte. Aber: Ich wurde zwei Stunden lang wirklich toll unterhalten. Hätte ich nicht gedacht.2015-08-22 15.32.20

Ach ja. Danach gab es noch Jurassic World. Puh. Popcornkino. Genauso wie beim ersten teil von Jurassic Park einfach mal das Hirn vor der Tür lassen und sich an den Dinos erfreuen. Keinerlei Logik hinterfragen, dann ist er gar nicht mal so schlecht. Wieder wurde ich unterhalten und das mit Freuden.

Jetzt aber noch eine kleine Info zum Thema Bass:

Ich habe eine Pause (vielleicht, noch unklar, bin mir unsicher) mit Rocksmith eingelegt. Was nicht heißen soll, dass ich nicht übe. Ganz im Gegenteil.

Da ich an Rocksmith ein großes Problem sehe, möchte ich dieses umschiffen. Bei Rocksmith werden mir keine Noten beigebracht. Heißt: Ich würde nach den 60 Tagen vor einem Blatt Papier sitzen, grinsen und dann weinend heim gehen. Also habe ich das Internet bemüht und bei http://www.stage-ahead.de eine scheinbar gute Anleitung von Tom Bornemann gefunden. Zu dieser Anleitung liefert er direkt Video- und Audiobeispiele mit.

Ich bin also dran und schiebe diesen kleinen Exkurs einfach mal ein. Vielleicht zusätzlich zum Training, vielleicht auch nicht. Mal schauen.

Das schöne daran ist, dass ich jetzt den Bass auch kurz vor der Arbeit auspacke und einfach 5 Minuten anhand der Noten spiele und übe.

Yeha!


Tag 8 Rocksmith + $dinge

Ich würde ja gerne unglaublich viel interessantes Zeug berichten, aber es ist leider nicht viel passiert. Um nicht zu sagen ‚garnichts‚.

Ich habe weiter ein paar Lieder geschrammelt um meine Grifftechnik weiter zu üben. Es fällt mir immer noch schwer. Also die richtige Saite zur richtigen Zeit anzuschlagen und mit der Linken an der richtigen Stelle und der richtigen Saite zu drücken, damit ein Ton rauskommt, der nicht völlig absurd unpassend klingt oder unsauber schrabbt.

Entsprechend 1h geübt. Und gestern völlig faul gewesen. Gut. Ich gestehe, dass Dienstag ein Spielabend ist. Begonnen haben wir eigentlich mit Brettspielen aller Art. Von X-Wing zu Carcassone bis hin zu Die (verfluchten) Legenden von Andor. Als einige Gäste jedoch ausblieben, probierten wir mal Guitar Hero für die XBox 360 aus. Tja. Was soll man sagen. Nun ist ein Schlagzeug vorhanden, zwei Plastikgitarren und ein Micro. Und gestern waren endlich mal wieder alle beisammen:

2015-08-18 22.04.26

 

In diesem Sinne:

Rock on!


Tag 7 Rocksmith: Black Magic!

Ay ay ay ay ay ay ay….

Da ist eine ganze Menge passiert. Zum einen habe ich weniger geübt als gewünscht und gewollt, allerdings hatte ich Besuch von meiner lieben Schwesterchen und ihrem Freund. Folglich gab es eher eine Weinprobe und Bassspiel war dann doch etwas schwerer.

Aber: Ich habe übers Wochenende doch noch 2 Stunden Spiel geschafft. Neue Übungen habe ich dennoch nicht gemacht, sondern versucht meine Technik zu festigen. Also..mit der linken Hand:

  • a) die richtigen Saiten
  • b) am richtigen Bund (und das möglichst blind)
  • c) mit allen Fingern

zu greifen.

Mit der rechten Hand habe ich dagegen probiert immer abwechselnd zu zupfen und viel wichtiger: die richtige Saite zu erwischen. Hochkonzentriertes Spiel sag ich euch!

2015-08-16 19.10.17

 

Auf meiner Suche nach den richtigen Liedern bin ich dann auf etwas gestoßen. Ich habe „Black Magic“ von den „Magic Wands“ gefunden und immer wieder damit geübt. Irgendwann verschwammen die „Noten“ im Spiel und verschwanden dann vollends (ja, exakt. Im ersten Moment dachte ich der Wein sei schuld gewesen). Das nennt sich dann „Profimodus“. Sprich: Das was man dann nur noch sehen kann ist im Grunde „nichts“. Merkte ich dennoch relativ spät, da ich den Song gefühlte 192384728973598237948 mal schon gespielt habe. (Meine Frau saß die ganze Zeit im Zimmer und kann dies wohl leidvoll bestätigen). Und dann ist folgendes passiert:

2015-08-16 19.10.16

 

OH. MY. FUCKING. GOD!

Euphorie! Adrenalin! Ausrasting! Dancing in the rain! Irre Lustschreie! Neue Transformers Figur (um es mal klarzustellen: den neuen Devestator!!!). Jubel!

Was ein geiles Gefühl! Grandios toll. woooohooooooo! Gut. Ich gestehe, dieses Lied hätte man einem Kleinkind beibringen können. Dennoch suhle ich mich in diesem Erfolg, denn es hat sich richtig geil angefühlt und auch angehört! Fragt mich bitte nicht, wie man einen Song zu über 100% schaffen kann, aber ehrlich gesagt mache ich mir darüber erstmal keine Gedanken. Das Steamachievement werde ich mir erstmal als T-Shirt drucken. Nach „nur“ 7 Tagen. Als nächstes wäre dann „Dream on“ dran…

2015-08-16 19.10.18


Der Bass muss F…..

Wunderbar.

Heute ist mein Verstärker angekommen. Es ist natürlich der mit Abstand günstigste und kleinste den ich finden konnte. Für den Anfang sollte er reichen.

Nun steht meinem Üben nichts mehr im Wege.

2015-08-14 11.09.09


Morgen, Morgen nur nicht heute…

Tja. Sowas passiert auch mal.

Gestern hatte ich leider keine Zeit zum Üben, dafür ist was tolles gekommen.

Ich habe ja erwähnt, dass ich auch ein „Noten lesen“ lerne. Zusätzlich zum Rocksmithexperiment.

Folglich habe ich es gestern natürlich auch nicht gemacht.

Aber da mein Bass lediglich am Rechner hängt, kommt so langsam das Equipment an, was ich für dieses Nebenprojekt auch brauche:

2015-08-12 19.04.17


Tag 6 Rocksmith: wargh….

Nur ein kurzer Beitrag heute:

So sehr ich zufrieden war Fortschritte bei mir zu bemerken, so frustriert war ich gestern. Gut ich muss gestehen, dass ich kaum Lust hatte zu spielen aber:

Das Spiel merkt sich wohl auch die Lektionen an denen man dran war und erhöht nun automatisch den Schwierigkeitsgrad in Musikstücken, die man vorher noch nicht gespielt hatte. Dies führt dazu, dass ich mich überfordert fühlte.

Zusammengenommen mit dem „isch han heut keen bock“ war das keine sehr angenehme Mischung…

Wäh….